Katho. Korrosionsschutz

Jedes Jahr gehen in Unternehmen beträchtliche Werte durch die Korrosion von Stahlrohrleitungen, -tanks und Fernwärmeleitungen verloren. Kathodischer Korrosionsschutz (KKS) ist eine der wirkungsvollsten Maßnahmen, um die Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit dieser Anlagen zu gewährleisten. Daher ist die Einrichtung von KKS-Anlagen insbesondere dort erforderlich oder gesetzlich vorgeschrieben, wo Wasser, Gas- oder Mineralölprodukte durch erdverlegte Stahlrohre transportiert oder in Tanks gelagert werden.

Unser Service

Die Kommunale Energienetze Inn-Salzach GmbH & Co. KG übernimmt für ihre Kunden alle notwendigen Maßnahmen des Kathodischen Korrosionsschutzes bei Stahlrohrnetzen, Gashochdruckleitungen, bei Nieder- und Mittelspannungsstromnetzen sowie bei Nachrichten- und Datenkabeln. Zum Leistungsumfang der Energienetze Bayern gehören darüber hinaus die KKS-Überwachung und der Betrieb nach GW 10, die Planung und Durchführung von Maßnahmen bei Wechsel- und Streustrombeeinflussungen nach AfK 3 sowie die Planung und Durchführung von Maßnahmen für die Fernüberwachung des KKS nach DVGW GW 16.

Unsere Leistungen

  • Planung, Durchführung und Betrieb von Maßnahmen des Kathodischen Korrosionsschutzes bei Stahlrohrnetzen, Gashochdruckleitungen, Nieder- und Mittelspannungsstromnetzen, Nachrichten- und Datenkabeln
  • Überwachung und Betrieb des KKS nach GW 10
  • Planung und Durchführung von Maßnahmen bei Wechsel- und Streustrombeeinflussungen nach AfK 3
  • Planung und Durchführung von Maßnahmen für die Fernüberwachung des KKS nach DVGW GW 16